© Olha Rohulya - Fotolia.de

Kryolipolyse Lübeck, Kiel, Schleswig Holstein

Die Funktionsweise der Kryolipolyse

Die in den Fettzellen enthaltenen Lipide kristallisieren bei höheren Temperaturen als andere Wasser enthaltende Zellen. Dadurch werden Fettzellen gezielt durch die Kryolipolyse behandelt. Die anderen Gewebe wie Muskeln, Nerven und Haut werden bei der Kryolipolyse nicht beschädigt.
Durch die Apoptose der Fettzellen (Zelltod) werden Zytokinen und anderen Entzündungsmediatoren freigesetzt. 3 – 4 Monate nach der Anwendung werden die betroffenen Fettzellen stufenweise abgebaut. Lipide werden langsam aus den Fettzellen freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung abtransportiert. Da die Lipide einen schrittweisen Abbauprozess durchlaufen, ist bei der Leberfunktion und den Blutlipiden keine gefährdende Veränderung festzustellen.

Das Wirkprinzip der Kryolipolyse mit Cryomed: in 4 Schritten erklärt

kryolipolyse-chemnitz_1b Die Funktionsweise von Kryolipolyse - Alles im Detail1

Ansaugen

Der zu behandelnde Körperbereich wird mit einem speziellen Kälteschutzvließ bedeckt. Das störende Fettgewebe wird in einen Applikator mittels Vakuum gezogen.
kryolipolyse-chemnitz_1c Die Funktionsweise von Kryolipolyse - Alles im Detail2

Erwärmung & Kühlung

Zuerst wird die Haut auf 42 Grad Celsius erwärmt, dann erfolgt die Kühlung auf bis zu -6 Grad Celsius. Nach der Behandlung tritt bei ca. 25-30 Prozent der gekühlten Fettzellen der „Zelltod“ (Apoptose) ein.
kryolipolyse-chemnitz_1d Die Funktionsweise von Kryolipolyse - Alles im Detail3

Abbau der Fettzellen

Nach ca. 2 – 4 Monaten werden die gekühlten Fettzellen vom Körper langsam über das Lymphsystem abgebaut.
kryolipolyse-chemnitz_1e Die Funktionsweise von Kryolipolyse - Alles im Detail4

Ziel

Das Ergebnis: störende, hartnäckige Fettpölsterchen reduzieren sich und eine natürlich aussehende Fettreduktion stellt sich ein. Nach der Anwendung sind Sie sofort wieder gesellschaftsfähig und können Ihrem gewohnten Tagesablauf nachgehen.

So funktioniert Kryolipolyse:

Anders als bei einer Fettabsaugung erfolgt die Kryolipolyse ohne Operation! Fettgewebe ist gegenüber dem umliegendem Gewebe anfälliger auf Kälte. Ein spezielles Handstück wird an der Problemzone angesetzt und saugt durch kontrolliertes Vakuum das Fettgewebe ein. Die Kühlplatten im Handstück ziehen Energie aus dem darunter liegenden Fettgewebe. Ein Kälteschutzmembran schützt die Haut, Muskeln, Nerven und umliegendes Gewebe. In den gekühlten Fettzellen wird ein kontrollierter Zelltod (Apoptose) ausgelöst.

Was passiert danach mit den Fettzellen?

Nach den nötigen Behandlungen der Kryolipolyse werden die kristallisierten Fettzellen über das Lymphsystem langsam abgebaut und ausgeschieden.  Damit wird eine Fettreduktion bzw. Reduktion des Körperumfangs erreicht. Diesen Prozess können Sie mit viel Bewegung und Lymphdrainage unterstützen. Mehr dazu in unseren Tipps.

Wann sieht man erste Ergebnisse nach der Kryolipolyse?

Das Fettgewebe unter der behandelten Körperzone baut die betroffenen Fettzellen stufenweise ab. Die Inhalte der Fettzellen (Lipide) werden langsam aus den Fettzellen freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung abgeführt. Dies ähnelt der Verarbeitung des in der Nahrung enthaltenen Fetts. Dieser natürliche Abbauprozess im Körper dauert etwa 8-12 Wochen.

Wie viele Behandlungen sind mit der Kryolipolyse für ein optimales Ergebnis notwendig?

Um optimale Ergebnisse für die Fettreduktion und Körperstraffung mittels Kryolipolyse erreichen zu können empfehlen wir 2 Behandlungen im Abstand von 8 Wochen. Eine dritte Behandlung kann das Endergebnis deutlich verbessern, wobei die Ergebnisse auch vom körpereigenen Stoffwechsel und der Dicke des Fettegewebes abhängig ist.

Sie haben Fragen zur Kryolipolyse?
Vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen Beratungstermin.

Jetzt Termin vereinbaren!